2013-10-10

ÖSTERREICH - WIEN - Henri Matisse and the fauves - 20.09.2013-12.01.2014

.


Die Albertina zeigt im Herbst 2013 eine umfangreiche Ausstellung mit rund 160 Werken von Henri Matisse und den Fauves, deren Bilder heute zu den Wegbereitern der Moderne gezählt werden. Die meisten Arbeiten der jungen Künstlerkollegen, die die damalige Kunstkritik mit „fauves“ („wilden Tieren“) verglich, sind in dieser Ausstellung zum ersten Mal in Wien und in Mitteleuropa  überhaupt zu sehen. Zu den Fauves gehörten neben Henri Matisse auch André Derain, Maurice de Vlaminck, Georges Braque und Kees van Dongen.

Matisse war das Oberhaupt und das Sprachrohr der Fauves. 1905 sorgten er und seine Künstlergruppe beim 3. Pariser Herbstsalon für Aufsehen. Ihre Bilder brüllten förmlich von den Wänden. Das Publikum war entsetzt über die heftigen, scheinbar rasch hingeworfenen Pinselstriche und die bunten, intensiv leuchtenden Farben. Das Motiv war nebensächlich, was zählte war der Ausdruck.

Neben den berühmten Gemälden zeigt die Ausstellung, dass Matisse und die Fauves auch in ihren Zeichnungen, Bronzen, Keramiken und Steinskulpturen nach Expression und Intensität strebten. Der Fauvismus dauerte nur zwei Jahre, gilt jedoch als die erste und entscheidende Avantgardebewegung des 20. Jahrhunderts, und war von epochaler Bedeutung für die Entwicklung der Moderne. 



In the autumn of 2013, the Albertina presents around 160 works by Henri Matisse and the fauvists. Most of the works of the young artists, who art critics at the time compared with "fauves" ("wild animals"), are available to view for the first time ever in Vienna and Central Europe. Henri Matisse was the head and the spokesman of the fauves. Together with his group of artists, he caused a stir in 1905 at the 3rd Paris Autumn Salon. Their paintings literally roared from the walls. The public was appalled by the violent, apparently hastily applied brush strokes and the colourful, intensely luminous colours. The motif was secondary; what counted was expression. In addition to the famous paintings, the exhibit demonstrates that Matisse and the fauves also strived for expression and intensity in their bronzes, ceramics, stone sculptures and furniture. Fauvism lasted only two years, but was, as the first avant garde movement of the 20th century, of epochal significance for the development of Modernity.



Albertina     20.09.2013 - 12.01.2014



Website & source : Albertina

Website : Wien

FIC123.BE THE CULTURAL PORTAL.

FIC123BE (@FIC123BE) ON TWITTER & FACEBOOK
Volg de BLOGS van FIC123.BE via TWITTER & FACEBOOK

Follow the BLOGS of FIC123.BE via TWITTER & FACEBOOK
Suivez les BLOGS de FIC123.BE via TWITTER & FACEBOOK